Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

»Beispiel   |   Sportler

Multisport.eu_Inneren-Schweinhund-besiegen

Trainiert immer nur eine Sportart!

Ihr werdet den Erfolg schnell selbst feststellen. Und wer Erfolg hat, ist motiviert und nimmt mit Freude neue Herausforderungen an.

Liebe Eltern: Training bedeutet eine ständige Anpassung des Körpers an stetig steigende Anforderungen.

Also lasst eure Kinder endlich wieder um normale Leistungen kämpfen lernen...den inneren Schweinehund besiegen.

Die heute erbrachten Leistungen in allen Disziplinen sind nämlich ein WITZ!!!

        Zu (DDR)"Ostzeiten" (70-er/80er Jahre) konnte man sich vor Sport- und Vereinsangeboten kaum retten. Sport und Schule? JA!

        Garantiert dopingfreies Beispiel:

  • Mit 5 Jahren schwimmen gelernt, von 6-13 Jahre 3-4 mal pro Woche Fußballverein, 14-17 Jahre 7 mal pro Woche Leichathletik
  • Ergebnis: Kleiner DDR-Meister mit 17 Jahren über 2000m Hindernis in 6:11 min, sonstige Zeiten mit 16/17 Jahren: 800m-1:58min, 1500m-4:03min, 15km-53 min. (damals waren die Leistungen nationales vorderes Mittelfeld, heute sind die ganz weit an der Spitze)
  • 10. Klasse Abschluss Note 1,9. Nebenbei mit 14 Jahren freiwillig von älteren Kumpels aus dem Leichtathletikverein autodidatktisch Gitarre gelernt. (Das hat unbewusst dem Schulstress-Abbau gut getan und war ein wunderbarer Ausgleich zum Leistungssport.)
  • Heute ist die Musik neben der Arbeit, dem eigenen Gesunderhaltungs-Training und der Vereinshilfe als ehrenamtlicher Trainer immer noch eine gute Quelle um die vielen Körperzellen frisch zu halten. (ENZ+REIT)

Multisport.eu_Hindernislauf_DDR

Die Schule begann 7:50 Uhr, Mittagspause mit einer warmen Mahlzeit gegen 12:15 Uhr, Schulschluß nach 8 Stunden meistens 14:15 Uhr.

14:30 Uhr zu Hause, 10 Minuten Hausaufgaben, 1 Stunde Musik hören oder Gitarre spielen, 16-18 Uhr Training, 19 Uhr Abendessen, danach für Arbeiten lernen (müssen) oder Spicker schreiben.

Da es in den meisten Haushalten nur einen Fernseher gab, war abends Erwachsenenprogramm. Das war damals, genau wie heute, auch nur extrem verlogen und verdammt langweilig, sodass es nur (Lügen-)Radio, Tonband oder Kassettenrekorder gab.

Heute ist Schule bis 16 Uhr - teilweise ganz gezielt noch länger.

Ihr lernt trotzdem weniger (achtet einmal auf eure heutige Sprach-, Schreib- und Lesefähigkeit) und seid dennoch für weniger Können länger in der Schule?

Das ist der Plan! Denn das Training in den Sport-Vereinen beginnt meistens um 16:30 Uhr!

Mit diesen künstlichen Schul(manipulations)stunden versucht man euch jegliche Lust auf sportliche Betätigung zu nehmen.

Die Eltern, welche ihren Verstand noch nicht ganz mit Alkohol und Fernsehen vernebelt haben, sollten den Schulleiter nach einer vernünftigen Lösung fragen. Ihr werdet sehen was passiert. Er wird nichts verändern können (wollen), denn er soll ja das bestehende System am Laufen erhalten! Auch wenn er es PRIVAT unterstützen würde. Wenn...ja, wenn... Er ist eben nur ein Diener des "Staates" (Weisungs- und Vorschriftsempfänger) und somit einer von vielen ABHÄNGIGEN vom (STEUERGeld-)Tropf des Systems.

Also ihr Elternsprecher - macht euch mal zum Wohle einer sinnvollen Freizeitgestaltung und der Gesundheit nützlich! Alle Kinder werden euch bestimmt freudestrahlend bei dem Vorhaben unterstützen, die überflüssigen Schul-Aufenthaltszeiten abzuschaffen oder zu verkürzen. Die "guten" Lehrer machen vielleicht auch mit, denn: Ein guter Lehrer ist, wer dir zwar sagt wohin du schauen, nicht aber, was du dort sehen sollst...